Inhalt | Content

Dies ist ein Index für alle Posts in diesem Blog (aktuellster jeweils oben, Beschreibung in der Sprache des Textes).
|| This is an index for all posts on this blog (most recent one in every category at the top, descriptions in the language of the text).

Queerness + Gender

Über Butches, Transmänner und (nicht nur) lesbische Verlustgefühle — Andrea Roedig schrieb in der ZEIT Online über “das Verschwinden der Butches” und die zunehmende Präsenz von Transmännlichkeiten in Räumen, die ehemals “nur für Frauen” geschaffen wurden, leider an vielen Stellen viel zu binär-vereinfachend und schlicht sachlich falsch. Hier finden sich daher grundlegende Begriffsklärungen, real existierende Komplexitäten, ein paar historische Fakten zu Butchness sowie gemischte Gefühle zu Transitionen in meinem persönlichen Nahumfeld.

Über den Tod der 1000 Schnitte, psychologische Distributed Denials of Service und andere *istische Normalitäten im IT-Arbeitsalltag – und über die Suche nach Änderungsmöglichkeiten — Frauen (implizit heterosexuell und kinderhabend/-wollend) in der IT. Diversität in Theorie (wohlklingend, aber schwammig) und Praxis (konkret mikroaggressiv und deprimierend). Warum individuelles Empowerment nicht genug ist, um diese Zustände zu ändern. Verschiedene Ansätze, die darüber hinaus gehen. Und jede Menge Links zu diesem Themenfeld.

Snarking back — Jack Halberstam wrote about how they think trigger warnings are overdone, how they think no one should be hurt if non-transfeminine queers use the term “tr*nny,”  how young many queers style themselves into victims without actually being ones anymore, and how that keeps Us Queers from forming useful coalitions. So I snarked back because that’s just not how these things work.

Über Cisheten in LSBTQ*-Räumen — Über queere Räume im Wandel der Zeit (oder: ich guck mir das jetzt schon länger an und stelle fest: die Dinge ändern sich), queere Normen und cisheterosexuelle Menschen, die gegen sie verstoßen. Außerdem über den (negativen) Einfluss von Cisheten in queeren Räumen auf Femmes, deren Lesbarkeit und Handlungsmöglichkeiten. Und ein Plädoyer für politisch relevante Gespräche mit verringertem Tempo und erhöhter Komplexität.

‘The Rocky Horror (Picture) Show’ oder: Wie ich damals in der Schule queeres Begehren lernte – Ich verdanke eine Großteil meiner erotischen Sozialisation meiner Theater-AG im Jahr 1989, in der ich Unterricht im Ausdruck mehrerer Arten queeren Begehrens und in femininer, erotischer Selbstdarstellung bekam.

Kettensägen und Nähmaschinen – Kleine Meditation über Butches, Femmes, Kettensägen, Nähmaschinen und verschiedene Assoziationen zur Marke Husqvarna.

Derailing “Romeos”? – Zusammenfassung der Debatte um die FSK-Einstufung des Films “Romeos” und die Frage, warum bei dieser Debatte über einen Film um einen transsexuellen, schwulen Protagonisten eigentlich fast ausschließlich über die “Darstellung von Homosexualität” gesprochen wird.

Es gibt etwa 33 bis 454 Geschlechter… – Überlegungen zur Plakatkampagne “Kein Mensch passt in eine Schublade!” der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, oder: alles eine Frage der Lesart.

Jeans statt Hormone! – Kurze ironische Gedanken zu einer Werbeanzeige für Jeans, die mit einem Wandel von Weiblichkeit zu Männlichkeit spielt.

Glee

Glee: Warblers on ‘roids, Or: “In Just Seven Days, I Can Make You A Man”? – A closer look at the visual language used in the Warbler scenes and the construction of masculinity in that storyline in the episode “Sadie Hawkins (4×11). Draws connections to makeover tropes and before-and-after pictures, transgender narratives, gay sexual subcultures and related porn, Charles Atlas bodybuilding ads of the 1940s, and look at who gets to resist problematic ideas of manhood (and what they gain from it).

Glee: What we can learn about fandom through the “Fandomspotting” podcast – Part review of the podcast’s episode on Glee, part meta about Glee fandom with the podcast as an example (has links to both a recording and a transcript of the podcast). Contains a theory about two fundamentally different approaches to Glee as the basis for a lot of the debates that rage in this fandom and some explanation of the way I understand this show to work.

Glee: Carmen Tibideaux, Kurt Hummel, and the language of props – An examination of the use and understanding of props by both Carmen Tibideaux and Kurt Hummel in the episode “Swan Song” (4×09). Contains thoughts about sealing wax color, blood quills, bird statues, the connection between “Wake Me Up Before You Go-Go” and “Born This Way,” and the symbolic vocabularies of Carmen Tibideaux and Kurt Hummel. Also has many, many links (and I still didn’t credit everyone whose thoughts inspired me).

Glee: Of turkeys, drag queens and who is family – A close reading of the dinner/kiki scenes between Kurt Hummel, Rachel Berry (and Brody Weston, Isabelle Wright, and a bunch of her friends) in the episode “Thanksgiving” (4×08). Romance, rivalry, family, all found in not-so-obviously expected places.

Getting emotional and factually analyzing a crappy system (and how Amber Riley can do both at the same time) – Brief look at an interview video of Amber Riley (aka Mercedes Jones on Glee) and the way it was framed in the media. Shows how the expression of feelings by women is used to make their factual arguments invalid.

Glee: Bathroom Talk – A close reading of the bathroom scene between Unique Adams, Sue Sylvester, and Marley Rose in the episode “The Role You Were Born To Play” (4×05). All-female spaces, gender policing and gender as a country, lesbian subtext and compulsive femininity. Plus a little bit about how Glee tells stories.

Shippers, and Tumblrs, and GIFs! Oh, my! – Glee is my first collective fandom but I was a solitary semi-fan before. This is how it felt back then and how it feels now. Ends with a declaration of love for all the unashamed feels in fandom.

To the people who complain about no kiss in the Glee ‘box scene’ – Gay kisses in unsafe environments. And the history of the box scene.

“Because of the layers.” – My first text about Glee. Examines my identification with Kurt Hummel (and Blaine Anderson). Queer femininity, butch-femme, retro gender and how characters don’t have to look like you to feel like you.

Hochbegabung || Giftedness

Hochbegabt im Verein: Unüberbrückbare Differenzen (Teil 4) – Gutbürgerliche Literatur vs. postmoderne Popkultur. Und am Ende die Einsicht, dass ich bei Mensa nicht das finde, was ich dort anfänglich mal gesucht hatte (und auch sonst nichts, was mich dort gehalten hätte).

Hochbegabt im Verein: Allein unter Frauen (Teil 3) – Frauenstammtische und -arbeitsgruppen bei Mensa. Oder: Mütternormativität, Problemzentrierung und die Überzeugung, dass strukturelle Ausschlüsse sich durch die bloße Aufforderung, doch mal mehr mitzumachen, lösen lassen.

Hochbegabt im Verein: Virtuell, homophil, pervers – aber unpolitisch! (Teil 2) – Mensa im Internet, mit besonderer Aufmerksamkeit auf den Special Interest Groups (SIGs) für lesbischwule Menschen und BDSM-Interessierte. Mensa-interne Umfragen, das Mensa-Magazin (MinD-Mag) und warum es einen unpolitischen Hochbegabtenverein nicht geben kann.

Hochbegabt im Verein – ein Rückblick auf meine Zeit bei Mensa e.V. (Teil 1) – Wie ich voller Optimismus und Interesse bei Mensa e.V. eintrat und dann bei den Stammtischtreffen doch vieles genauso wie überall sonst war (d.h. männerzentriert, heteronormativ und mehrheitsdeutsch).

Der Rest || The rest

Der Plan. – Anfängliche Überlegungen zu diesem Blogprojekt. (Spoiler: es kam anders als geplant.)

Kommentar schreiben | Write comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s